U-21-Fußball-Afrikameisterschaft 1995/Qualifikation

Die Qualifikation zur U-21-Fußball-Afrikameisterschaft 1995 wurde ausgetragen, um die sieben Endrundenteilnehmer neben Gastgeber Nigeria zu ermitteln. Die Spiele fanden zwischen dem 10. Juni und dem 23. Oktober 1994 statt.

Die gemeldeten Mannschaften ermittelten in zwei Qualifikationsrunden im K.-o.-System mit Hin- und Rückspielen die sieben Endrundenteilnehmer. Bei Torgleichheit entschied die Auswärtstorregel über das Weiterkommen. Herrschte hier ebenso Gleichstand, wurde ohne vorherige Verlängerung ein Elfmeterschießen durchgeführt.
Die Hinspiele wurden zwischen dem 10. und 12. Juni, die Rückspiele zwischen dem 24. und 26. Juni 1994 ausgetragen.
Swasiland, Botswana, Mauretanien, Kap Verde, Liberia, Benin und Knogo zogen ihre Mannschaft zurück. Die übrigen Mannschaften hatten spielfrei.
Die Hinspiele wurden zwischen dem 26. und 28. August, die Rückspiele zwischen dem 9. und 11. September 1994 ausgetragen.
Uganda, Kenia, Madagaskar, Simbabwe, Zaire und Sierra Leone zogen ihre Mannschaft zurück.
Die Hinspiele wurden zwischen dem 7. und 9. Oktober, die Rückspiele zwischen dem 21. und 23. Oktober 1994 ausgetragen.
Burundi, Kamerun, Mauritius, Sambia, Mali, Senegal, Nigeria und Guinea qualifizierten sich für die Endrunde.
Ägypten 1991 | Mauritius 1993 | Nigeria 1995 | Marokko 1997 | Ghana 1999 | Äthiopien 2001 | Burkina Faso 2003 | Benin 2005 | Republik Kongo 2007 | Ruanda 2009 | Südafrika 2011 | Algerien 2013 | Senegal 2015 | Sambia 2017